jump to navigation

Oh man…. 04/22/2009

Posted by Benji in Allgemein.
1 comment so far

Wenn ich von einer unfreundlichen mitfünfziger Frauenstimme dazu aufgefordert werde Bürokratie zu betreiben und meinen Hausarzt(was ich eigentlich sowieso nicht besitze) zu unterstützen für nicht und wieder nichts – macht mich das etwa genauso happy, wie wenn ich mich n einem Mittwochnachmittag zum Clown mache, indem ich Pakete mit lächerlichen Methoden zur Post bringe – wohl gemerkt zu einer entfernten Post, damit ich auch ja noch durch die halbe Stunde kurven muss.
Endlich am Postgebäude angekommen das nächste Problem, mit Rollen kommst du die Treppen nich hoch… und die Leute gucken alle schon – klar wer würde nicht gerne einen MacPro mitnehmen, wenn der Trottel der ihn rumkurvt gerade nicht hinsieht, weil er die restlichen Pakete die Treppe hochschleppt…

Irgendwie hat man auch das noch hinbekommen, und schwups. ziehst du auch schon eine Platz Karte – 31 – gut es wird bereits die 29 aufgerufen – wahrscheinliche Wartezeit 1 Minute – wunderbar. Da die 31 an Schalter D. Doch die Dame hinter diesem Schalter sieht mal so gar nicht ein, dass man für grosse Pakete die Tür öffnen kann – nein – ich darf den MacPro, der in seiner Schachtel noch unhandlicher ist als ohne auf die Theke wuchten, die mir sowieso schon bis knapp unter der Schulter reicht. Da hast du das Ding endlich oben und *schieb* die Frau hat nix besseres zu tun, als den zurück in deine Richtung zu schieben, was damit endet, dass die innenseite deiner Ellenbeuge einen 5 Zentimeter langen Schnitt kennzeichnet – ja auch Karton kann verdammt scharf sein. Etwas oberhalb des Schnittes, noch eine Kerbe, und Schürfungen – nur damit die Dame dich dann anlächelt „Oh Entschuldigung“ jaaa es war reiner Zufall dass sie zurück schob und hatte absolut keinen Sinn… vielen dank auch

Mir würds ja eigentlich nix ausmachen, wenn es denn nicht so verdammt brennen würde…

Wie ich das mit dem Arzt mache weiss ich auch noch nicht… zu welchem soll ich denn gehen? Keiner der Ärzte die ich kenne habe ich öfter als einmal aufgesucht… Hausarzt… aha… und vor allem, für eine Sitzung gab es ja auch wirklich keinen Grund denen meine Situation aufs A uge zu drücken…

„Sie können ihren Arzt anrufen und ihn darum beten sie an uns zu überweisen“ öhm.. ja… einfach so, ohne dass er auch nur den kleinstenAnhaltspunkt für die Überweisung gesehen hat?
Ich bin von der Idee ja wirklich nicht überzeugt, es wäre doch jeder Arzt blöd der mich nicht doch noch auffordern würde doch nochmal vorbei zu kommen – jaaa klar, schliesslich macht es sich auf der Rechnung gleich viel besser, wenn der Patient auch noch in der Praxis war und wirkliche Zeit in Anspruch genommen hat – nur ein Telefonat und ein Überweisungs-schreiben ausstellen – dass gibt doch viel zu wenig Geld… man kann da doch noch locker was dazu verdienen…
und das ganze Theater, nachdem ich mir das letzte Stückchen Überzeugung das ich finden konnte zusammen gekratzt habe für das Telefonat mit der psychiatrischen Klinik.
Vor allem ist das alles so überflüssig, wenn man bedenkt, dass die gute Klinik ein klares Dokument auf der Homepage stehen hat, dass besagt – dass die erste Sitzung in der Klinik der eigentliche Überweisungspunkt ist in das eigentliche Transsexuellen-abklärungs zeremonium.
Nichts von wegen rufen sie ihren Hausarzt an – aber ja – ich sammle Steine doch die rumliegen ne?

Warum muss einem das Leben eigentlich auch noch eins Reinwürgen, wenn du mal dran bist vorwärts zu gehen… wenn man so viel Kraft aufwendet um endlich weiter zu kommen, um sich selber aus seiner Starre zu befreien…

Advertisements

Was geht 03/28/2009

Posted by Benji in Allgemein.
add a comment

Kleiner Rückblick auf die Tage…
Tja was gabs – Montag und Dienstag waren die ersten beiden Schultage nach meiner Offenlegung dort – überraschenderweise lief alles ruhig – am Montag morgen wurde ich von einer Klassenkameradin noch zwei drei Sachen gefragt und somit hatte es sich dann eigentlich auch.

Am Mittwoch und Donnerstag war Arbeiten angesagt und  ausser viel Arbeit kann ich da auch nicht gross was davon erzählen, ausser das ich das erste mal eine Babykiwi gegessen habe.
Am Freitag ich an meinem alten Arbeitsplatz um dort eine korekkte Version von meinem Lohnausweis zu erhalten – eine wo nicht drauf steht, dass ich eine 50 % Stelle hatte – also echt mal – das wüsste ich ja wohl….
Ich hab mich noch etwas dort umgesehn, und wer würde es erraten, wen hab ich da wohl gesucht na? Jaaa ist ja klar, aber ich hab ihn glatt verpasst – am Morgen war er noch da, wär ich zwei Stunden früher dort gewesen hätte ich ihn erwischt – echt dumm gelaufen… tja und mein Unterstiift der hatte Schule… Madame B. war auch nicht da…  naja nix zu machen, Pech muss man haben…

Wer schon länger meinen Blog liest erinnert sich vielleicht an den Eintrag über Joe Black – tja Joe Black war da – und sie hat sich scheinbar sogar gefreut mich zu sehen – da war ich doch sehr überrascht
Ich hab ein paar neue Geschichten gehört und eine kleine Information bekommen über H. auf die ich ihn vielleicht mal ansprechen kann… ein Vorwand für ne SMS vielleicht…

Damit kommen wir also zum heutigen Tag – ich war schon um 7:30 Uhr wach und hab die Küche aufgeräumt, alles abgewaschen, dern Kühlschrank entrümpelt, das Wohnzimmer aufgeräumt und Frühstück serviert.  Später war wie immer einkaufen angesagt – am nachmittag hab ich noch jemandem reinen wein eingeschenkt, der nun auch den link zum blog hier hat

Oh und Astrid meinte ich käme ja bald bei ihr vorbei – das ist immer gut zu wissen 😉

Ein paar Bilder 02/20/2009

Posted by Benji in Allgemein.
1 comment so far

Ich hab ein bisschen mit dem Programm Photo Booth rumgespielt und die Resultate hab ich bei den Fotos hochgeladen – und da sich einige Leute so beschwert haben, dass er keine Bilder gibt auf denen ich auch nur Lächle, hab ich diesmal mein bestes gegeben 😉

das wars auch schon, muss noch eine Antwortmail beenden

Das andere Geschlecht : Grenzgänge zwischen Mann und Frau 02/17/2009

Posted by Benji in Allgemein.
2 comments

Allein in Deutschland leben mindestens 50.000 Transsexuelle. Die Dunkelziffer könnte weit höher liegen, denn viele der Betroffenen gehen aus Angst vor Zurückweisung mit ihrer inneren Zerrissenheit nie an die Öffentlichkeit.

Heute Abend auf Vox zu sehen, wie ich gerade erfahren habe – mal sehn ob ich das sonst noch wo finde, oder mir das auf Video aufnehme – cool ist ja wohl mal, dass mein Vater mich darauf aufmerksam gemacht hat und mich gefragt hat, ob das Video funktioniert um das aufzunehmen.

02/15/2009

Posted by Benji in Allgemein.
add a comment

Es ist schon ein paar tage her, vielleicht sogar ne woche oder zwei… zumindest schlug ich an dem Morgen im Zug die Gratiszeitung auf die ich fast jeden Arbeitsmorgen aufschlage. Langsam blätterte ich mich weiter bis ich schliesslich zu folgendem kleinen Artikel stiess:

Tim-Kim will Popstar werden
KÖLN.Kim Petras (16) ist ihrem Traum vom Popstar etwas näher gekommen. Der Musikverlag Joyce Records hat die junge Transsexuelle unter Vertrag genommen. <>, sagt die Design-Schülerin. Das blonde Mädchen ist vielen noch als Tim bekannt: Mit 13 Jahren machte dieser erstmals auf sich aufmerksam, als er in der Sendung <> von seinem Leben als Mädchen in einem Jungen-Körper erzählte. Mit 16 liess er sich als jüngster Knabe weltweit einer Geschlechtsumwandlung unterziehen – aus Tim wurde Kim. Eltern und Fachleute hatten sich für die frühe Operation ausgesprochen.

Tja was soll ich dazu sagen…? Viel Glück?

Änderungen 02/11/2009

Posted by Benji in Allgemein.
3 comments

Schon eine Weile hab ich darüber nachgedacht und mir Gedanken gemacht, ich hab es auch indirekt angekündigt, dass ich an dem Blog hier was ändern werde, weil mir auch der Titel der Übriggebliebenen nicht als Richtig erschien, da hier ja lediglich 1 Übriggebliebener seinen Senf zum und über das Leben los wird 😉

Und so hab ich heute mit den ersten Änderungen angefangen, es wird sich wohl hinziehen, weil ich nicht viel Zeit habe im Moment, aber irgendwo muss man ja anfangen,  von alleine ändert sich nichts

Erkenntnisse 01/27/2009

Posted by Benji in Allgemein.
4 comments

Genau heute vor einer Woche, war ich dabei die letzten Sachen in meine Tasche zu packen, hab mich in den Zug gesetzt und bin losgefahren. Am Mittwoch Morgen um 7 uhr war ich in Göttingen am Bahnhof und quetschte mich durch die Menschen hindurch und suchte Marion.

Es gab so einige Erkenntnisse an diesem Tag – so stellte ich fest, dass man in Göttingen am Bahnhof ganz bestimmt keine Fritten essen sollte:
-dass die Spielzeugautos eben doch was für sich haben,
-dass man sich fast so blöd benehmen kann wie man will und trotzdem nicht aus dem Burgerking geschmiessen wird,
-dass marion wirklich existiert
-dass katrin wirklich existiert
-dass der soldat wirklich existiert
-dass pürierte gurken ihren ganz eigenen charme haben
-dass es selbst bei den Enten so arme Kreaturen gibt die irgendwie als hetero leben
-dass alte frauen eben wirklich nicht freundlich sein müssen
-dass ich absolut NICHT für Minigolf geschaffen bin
-dass es Menschen gibt, die selbst mit deformierten Notfallgolfbällen das Loch treffen
-dass man in Göttingen in einer gewissen Halle, wirklich keine Konzerte anhören sollte
-dass Peter nicht nur in einem gewissen Video heiss aussieht 😉
-dass die Suche weiter geht
-dass der Chinese in Bad Sooden immer schlechter wird und die Bedienung immer unfreundlicher
-dass Glühlampen einem neue Freunde beschaffen können
-dass man UNO bis zum vergammeln spielen kann
-dass Astrids Fledermäuse mitlerweile richtig zutraulich sind

Mein Leben und ich 01/13/2009

Posted by Benji in Allgemein.
2 comments

Eine Weile hab ich nun nichts mehr geschrieben, aus dem einfachen Grund, dass ich selbst nicht weiss, was ich will, es ist einfach stark zu wirken, zu behaupten, dass ich meinen Weg schon gehe, im Gegensatz zu anderen Selbstbewusstsein habe und auf die Menschen um mich herum pfeiffe. Es ist einfach zu sagen, ich gehe meinen Weg – einfach zu sagen, dass ich nicht bin wie ich sein möchte, wie ich mich fühle, es ist einfach zu sagen, dass ich deshalb niemanden suche zur Zeit… es ist einfach sich Freunde zu suchen, die weit weg sind, bis man dann irgendwann merkt, dass es eine Illusion ist, dass es immer so bleiben wird, und nicht anders wird…

Ich sitze auf meiner Matratze, ein Bett dazu gibts nicht mehr, wenn ich nach hinten sehe, dann sehe ich einen hellen Streifen, das Licht welches von draussen durch die nicht geschlossene Tür dringt – aus dem einfachen Grund, dass mein Internetkabel nicht unter der Tür durch passt, und ich so meine Tür nicht schliessen kann, wann immer ich Internet habe… wenn ich nach rechts sehe grinst mir mein Segel entgegen, dass ich selber gebastelt habe, damit ich was aufhängen kann… es ist leer… ich hab noch immer nichts aufgehängt, obwohl ich die möglichkeit dazu gehabt hätte, sie jetzt hätte… aber es bleibt leer… wenn ich nach vorne sehe, dann sehe ich keinen halben Meter vor mir ein DVD Gestell, oder besser irgendwas das ich so umfunktioniert habe… mitten im Zimmer, weil ich es noch immer an keinen bestimmmten Platz gestellt habe… links von mir, sehe ich zwei Klappkisten, die 2/6 meines Schrankes darstellen. Auf dem Schreibtisch der hinter diesem DVD Gestell steht, liegt mein Handy – es ist einfach zu sagen, dass es mir egal ist, dass mich nie jemand anruft, es ist einfach zu sagen, dass ich sogar froh bin, wenn nicht immer jemand was von mir will.

Es ist einfach zu sagen, dass noch immer drei Männer hinter mir her sind und sagen, dass sie mich lieben, es ist einfach zu sagen, dass sie mich nerven…

Genauso einfach wie es ist das alles zu sagen, so einfach ist es auch, diese Seifenblase zum platzen zu bringen…

Ich möchte nicht auf andere angewiesen sein, es ist einfach zu sagen, ich geh meinen eigenen Weg, aber wenn ich ehrlich bin, gibt es noch immer zu viele Menschen, deren Meinungen und Leben meins beeinflussen, deren Worte mir weh tun können, genauso wie mich motivieren… es gibt zu viele Menschen, deren Handlungen mich enttäuschen können.

Mein Leben besteht aus Langeweile, und Fassaden… es werden Fassaden bleiben, aber ob man die wohl einfärben kann? Selbst wenn, erscheint es mir sinnlos, genauso sinnlos wie es mir erscheint mehr als 3 Jahre zu warten..

Ich möchte etwas anderes, ich will was ändern, nur was kann ich denn ändern?
Ich könnte alles aus meine Zimmer wegschmeissen, alles was mir gehört auf den Müll werfen… alles bis auf meinen Arbeits-laptop und alles bis auf mein Bett… und dann? Gehts mir besser? Soll ich meine Wände erst gelb und dann grün anmalen?

ich will mehr vom Leben – nein – ich möchte MEIN Leben..

nur was fange ich damit an?

Stopp! 12/26/2008

Posted by Benji in Allgemein.
add a comment

Was wollt ihr eigentlich alle von mir? Echt mal, ich kann nicht mehr.
Irgendjemand meint ich mache sie traurig und dass sie das nicht zulassen würde, einer schreibt mir ne Scheiss-Email, und macht mich darin noch blöd an, dass jetzt 3 Monate stille herschte, dabei war er es der nicht mehr geantwortet hat – und überhaupt, hat die E-mail allein schon von diesem Absender mir den Rest gegeben, ich weiss echt nicht was damit anfangen und bin total hilflos… mal ganz abgesehen davon, dass ich beim besten willen nicht weiss, wie ich irgendwann nach hause zurück gehen soll, ich trau mich noch nicht mal ein sms zu schicken oder anzurufen, dass ich gut angekommen bin oder schöne weihnachten oder denn an silvester ein schönes neues jahr…

ich hab doch auch keine ahnung, warum müssen immer alle was von mir wollen? ich kann auch nicht immer, gedanken kann ich keine lesen und allwissen bin ich scheisse nochmal auch nicht.

auf alle muss ich immer rücksicht nehmen, aber auf mich nimmt auch keiner rücksicht – immer schön drauf, am besten alle auf einmal!

Feststellungen zum in die Tonne kloppen 12/26/2008

Posted by Benji in Allgemein.
add a comment

Ich weiss gar nicht womit ich anfangen soll – zuerst wohl mal mit der Tatsache, dass ich das hier schon mal geschrieben habe und WordPress mir meinem ganzen Eintrag gefressen hat – das hätte jetzt echt nicht sein müssen…
Dann die deutsche Tastatur… die macht mich gerade etwas wahnsinnig, aus dem einfachen Grund das sie ein bisschen anders ist als die schweizertastatur, und ich es mir gewohnt bin blind zu schreiben… ja hier kann ich mich blind vertippen – aber ich geb mir mühe – man möge mir verzeihen.
Andy und die Deutsche Bahn – auch immer ne lustige Sache – wir kommen einfach nicht miteinander klar wie mir scheint. So auch am 24. Ich werde nie wieder auf eine Dame am Schalter der DB hören, denn das endet bloss darin, dass einer an nem Bahnhof allein steht und der andere am Arsch der Welt sich etwas ähnliches abfriert. Zumindest haben wir die Telefongesellschaften unterstützt mit Rundrufen, um irgendwie den anderen zu erwischen. Nun gut zwei Stunden später kam man doch mal noch an, und ja es fuhr sogar nochmal ein Zug und das am 24.

Das aufreissen von Geschenkpapier lenkte schon mal wunderbar ab und wenn man zu dem noch zwei nicht erwähnte zutaten dazu gibt, er gab es einen Abend – wo ich ganz offen sagen kann – ich glaube soviel hab ich noch nie gelacht. Danke an die Zutat die das ganze überstanden hat.

Gestern ging es lustig weiter… aber wie das bei mir so ist, sucht sich ein Teil dann doch wieder etwas worüber man nachdenken kann… besonders wenn man in einem Auto sitzt es draussen dunkel ist und man immer wieder längere Zeit hat um den Gedanken nachzuhängen und diese nur von wiederkehrenden Anweisungen eines Navis unterbrochen werden…
Die Feststellung ist so einfach und ernüchternd, dass ich sie gar nicht wahrhaben will, und doch,  ist sie so klar, dass ich sie auch gar nicht abstreiten kann….